Moderne Pfingstrosen (Päonien)

STAUDENpfingstrosen

Standort

Staudenpäonien brauchen viel Sonne.

Boden

Gut durchlässiger und nährstoffreicher Boden. Besonders die Staudigen Hybriden sind auf einen guten Wasserabzug angewiesen. Gut spatentief umgraben und lockern.

Pflanzung

Da die Wurzeln der Päonien im Herbst und Winter wachsen, sollen sie grundsätzlich im frühen Herbst gepflanzt werden. Dies bewirkt ein gutes Anwachsen.
Die Augen der frisch gepflanzten Staudenpäonien dürfen höchstens 5 cm unter der
Erdoberfläche zu liegen kommen. Zu tief gepflanzt, blühen sie nicht!

Pflege

Im Frühjahr sollte der Boden um die Pflanzen herum leicht gelockert werden.
Vorsicht: die neuen Austriebe brechen sehr leicht!
Nach der Blüte sollten die Samenkapseln entfernt werden. Am besten bis zum 1. Blatt von oben gesehen abschneiden. So sieht die Pflanze über den Sommer ordentlich aus. NIEMALS die Triebe komplett abschneiden!
Im Herbst werden die Staudenpäonien eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten.
Gefüllt blühende Staudenpäonien müssen in der Regel aufgebunden werden, da bei Regenwetter die Blüten zu schwer werden.

Düngung

Zum Zeitpunkt des Austriebs im Frühjahr können die Pflanzen mit Rosendünger leicht gedüngt werden. Dies fördert die Ausbildung der Blütenanlagen.
Wer mag, kann die Pflanzen im August nochmals mit Kali-Dünger (Patentkali, Thomaskali) düngen. Dies fördert die Anlage der Augen für die kommende Blühsaison.

Tip: Erwarten Sie bitte nicht, dass die neu gepflanzte Pfingstrose im ersten Jahr schon ihre volle Schönheit zeigt. Sie ist für ein Leben lang und nimmt sich gerne ein extra Jahr Zeit...

STRAUCHpfingstrosen

Standort

Strauchpäonien brauchen viel Sonne.

Boden

Gut durchlässiger und nährstoffreicher Boden. Besonders die Lutea-Hybriden sind auf einen guten Wasserabzug angewiesen. Mehr als spatentief umgraben und lockern. 

Pflanzung

Da die Wurzeln der Päonien im Herbst und Winter wachsen, sollen sie grundsätzlich im frühen Herbst gepflanzt werden. Dies bewirkt ein gutes Anwachsen.
Die Veredelungsstelle (Stelle zwischen Wurzel/Trieb) muss mindestens 10 - 15 cm unter der Erdoberfläche zu liegen kommen, auch wenn danach nicht mehr viel Trieb über der Erde sichtbar ist! Die Pflanze wird es Ihnen durch starke Bodentriebe aus der Basis heraus danken. Zu flach gepflanzte Strauchpäonien leben nicht lange. Gut mulchen!

Pflege

Im Frühjahr sollte der Boden um die Pflanzen herum leicht gelockert werden. Vorsicht: die neuen Austriebe brechen sehr leicht!
Nach der Blüte sollten die Samenkapseln entfernt werden. Am besten bis zum 1. Blatt von oben gesehen abschneiden. So sieht die Pflanze über den Sommer ordentlich aus. NIEMALS die Triebe komplett abschneiden! Im Herbst werden die Blätter der Strauchpäonien eingesammelt und entsorgt. NIEMALS auf den Kompost, da sich sonst Pilze vermehren könnten!

Düngung

Zum Zeitpunkt des Austriebs im Frühjahr können die Pflanzen mit Rosendünger leicht gedüngt werden. Dies fördert die Ausbildung der Blütenanlagen.
Wer mag, kann die Pflanzen im August nochmals mit Kali-Dünger (Patentkali, Thomaskali) düngen. Dies fördert die Anlage der Augen für die kommende Blühsaison.

Tip: Erwarten Sie bitte nicht, dass die neu gepflanzte Pfingstrose im ersten Jahr schon ihre volle Schönheit zeigt. Sie ist für ein Leben lang und nimmt sich gerne ein extra Jahr Zeit...

Viel Spaß und Erfolg mit Ihren Pfingstrosen!

le pierre Traumpflanzen

Claus Lüer
Hauptstr. 6
75334 Straubenhardt

 

Telefon: 07082 41189

 

Email: le-pierre@web.de